zum Inhalt springen zur Hauptnavigation springen

WHAT TO DO WITH OLD MOBILE PHONES, REFRIGERATORS, ETC.?

ELEKTRO-ADE EXPLAINS THE PROCESS AND HELPS YOU FIND YOUR NEAREST COLLECTION CENTRE!





  • EAK

    Safety tips for charging lithium batteries


    Spring is a great time for e-bikes. The e-bike and pedelec trend shows no sign of stopping. According to the Austrian sporting goods industry, almost every second bicycle sold is now an e-bike.

    Read more...

FACEBOOK

Used for the like, share, comment, and reaction icons
1 Tag zurück

Auch im Frühsommer erwarten uns schon hohe Temperaturen, bei welchen besondere Vorsicht mit elektronischen Geräten geboten ist.
Zu starke, direkte Sonneneinstrahlung ist für den Lithium-Akku in deinem Smartphone, Laptop oder Tablet schädlich und kann im schlimmsten Fall aufgrund von Beschädigungen zu Bränden führen.
... MehrWeniger

Auch im Frühsommer erwarten uns schon hohe Temperaturen, bei welchen besondere Vorsicht mit elektronischen Geräten geboten ist. Zu starke, direkte Sonneneinstrahlung ist für den Lithium-Akku in deinem Smartphone, Laptop oder Tablet schädlich und kann im schlimmsten Fall aufgrund von Beschädigungen zu Bränden führen.
5 Tage zurück

Kürzere Ladedauer, längere Akkulaufzeit, geringeres Gewicht!
In einer Vielzahl von mobilen Elektrogeräten des täglichen Gebrauchs verbergen sich leistungsstarken Lithium-Akkus.
Verwende deinen Lieblingshelfer nach Möglichkeit immer mit dem originalen Ladekabel und Zubehör um eine lange Lebensdauer zu garantieren.
Kommt es doch einmal zu einem irreparablen Defekt, erfährst du auf www.elektro-ade.at/, was du bei der ordnungsgemäßen Entsorgung des Lithium-Akkus beachten musst!
... MehrWeniger

Kürzere Ladedauer, längere Akkulaufzeit, geringeres Gewicht! In einer Vielzahl von mobilen Elektrogeräten des täglichen Gebrauchs verbergen sich leistungsstarken Lithium-Akkus. Verwende deinen Lieblingshelfer nach Möglichkeit immer mit dem originalen Ladekabel und Zubehör um eine lange Lebensdauer zu garantieren. Kommt es doch einmal zu einem irreparablen Defekt, erfährst du auf https://www.elektro-ade.at/, was du bei der ordnungsgemäßen Entsorgung des Lithium-Akkus beachten musst!
1 Woche zurück

Da in Lithium-Batterien/ Akkus wertvolle Rohstoffe verbaut sind, gilt es diese immer ordnungsgemäß zu entsorgen.
Hierfür eignen sich beispielsweise die praktischen Batterie-Sammelboxen im Handel, welche eine umweltschonende Verwertung garantieren!
... MehrWeniger

Da in Lithium-Batterien/ Akkus wertvolle Rohstoffe verbaut sind, gilt es diese immer ordnungsgemäß zu entsorgen. Hierfür eignen sich beispielsweise die praktischen Batterie-Sammelboxen im Handel, welche eine umweltschonende Verwertung garantieren!

Kommentiere bei Facebook

S.g. Herr Gerhard Könighofer! Ich wünsche Ihnen und Ihren (zukünftigen) Kindern und Enkerln wie gesagt auch in Zukunft viel Freiheit und viel Gesundheit und ein Aufwachsen in liebens- und lebenswerter Umgebung. Alles Glück dieser Erde!

wertvolle rohstoffe....sollte man sammeln und dann verkaufen wenns gebraucht werden....die meisten schmeissen ihnen diese gratis in die box

Wir haben auch noch Kinder und Enkerl .... Danke fürs Postenlassen! Auf der Welt sterben nur 0,01 % der Bevölkerung an Corona, also 99,9 % bleiben oder werden wieder gesund. Vor 2020 war es ganz normal, wenn ältere Herrschaften eine Grippe hatten Zum Vergleich: An der Pest starben 30 % der Bevölkerung Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse. Aber nicht für jedermanns Gier. Mahatma Gandhi Bitte lasst Euch nicht gegen Corona impfen! Ein Medikament muss jahrelang getestet und dann approbiert werden, diese Impfung nicht! (eine Polio-Impfung zB ist natürlich sehr wohl angebracht) Florida u. Texas, ohne Impfausweis o. ohne Maskenzwang, dicht an dicht in Sportstadien; Es geht dort gut ohne Lockdown! Während man bei uns an die Injektion experimenteller Impfstoffe, die nur eine bedingte Notfallzulassung haben, sogar an unter 16-jährige denkt... youtu.be/yqajYTFKESI Pharma – Video (schon 2011 aufgenommen) Und eine weitere Ursache vom ganzen Schmarrn: Folgendes Statement über 5G Handymastentechnik stammt von Hrn. Dr. Szekeres österr. Ärztekammerpräsident, bekundet VOR der Corona-Krise: Bitte lasst Euch nicht impfen! Statement ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Szekeres Präsident der Österreichischen und der Wiener Ärztekammer Präsentation: „Österreichischer Infrastrukturreport 2020“ | Infrastruktursymposium Future Business Austria – „Zukunftsinfrastruktur 5G: Vom digitalen Traum zur Wirklichkeit“ 04.11.2019, Novomatic Forum Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen, ich freue mich, dass ich heute bei dieser sehr interessanten Veranstaltung des Österreichischen Infrastrukturreports 2020 mit dem Titel „Zukunftsinfrastruktur 5G: Vom digitalen Traum zur Wirklichkeit“ dabei sein darf. Die Diskussion um die 5G-Technologie ist eine sehr wichtige und vor allem sehr vielseitige und es liegt sicherlich an den Verantwortlichen, dass der Traum, der zur Wirklichkeit werden soll, sich nicht als Albtraum entpuppt. Ich möchte hier heute keinen Streit entfachen, aber als Gesundheitsvertreter möchte ich die Diskussion doch aus einem anderen Blickwinkel betrachten und vielleicht können wir dann das eine oder andere Argument durchdiskutieren. Fakt ist, dass weder Mobilfunkgegner noch Befürworter Langzeitstudien präsentieren können. Deswegen werden und sollten auch diese von beiden Seiten gefordert werden. Fakt ist weiters, dass 2011 die Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC) Funkstrahlung aufgrund epidemiologischer Studien über Hirntumoren als möglicherweise krebserregend für den Menschen (Gruppe 2B) eingestuft hat. Seitdem haben zusätzliche Studien die Annahme eines kausalen Zusammenhangs zwischen Mobiltelefonnutzung und Krebs erhärtet. Führende Wissenschaften kamen zu dem Schluss, dass hochfrequente elektromagnetische Strahlung für den Menschen als eindeutiges Karzinogen (Gruppe 1) einzustufen ist. In der Medizin beobachten wir aber auch zunehmend die Folgen durch falsches Nutzungsverhalten, wie beispielsweise Sucht, Verhaltensstörungen oder Erhöhung der Unfallgefahr durch Ablenkung. Die Frage lautet daher: Wurden bisher Gesundheitsschäden bei Menschen durch Mobilfunkstrahlung nachgewiesen? Nun ja, es liegen weltweit bereits mehrere Gerichtsurteile vor, sogar Höchstgerichtsurteile, die die Gesundheitsschäden durch Mobilfunkstrahlung unmissverständlich anerkennen. Auf Basis der bisherigen Informationen ist durch den Aufbau von 5G mit einer weiteren, und zwar erheblichen, schon derzeit vielerorts zu intensiven Hochfrequenzexposition der Bevölkerung zu rechnen. Riesige Datenmengen mittels Mikrowellentechnik im unmittelbaren Lebensbereich des Menschen zu übertragen, ist aus ärztlicher Sicht als eine Fehlentwicklung zu sehen. Ich möchte mich aber nicht vor Sie hinstellen und keine Lösungen im Gegenzug anbieten. Denn eine Digitalisierung ohne Komfortverlust erreicht man auch durch kabelgebundene Lösungen. Diese sind schneller, datensicherer und nicht potenziell gesundheitsgefährdend. Soweit die Datenübertragung drahtlos sein soll, stehen dafür auch Frequenzen im Infrarot-Spektrum und im Lichtspektrum als LiFi (Light Fidelity) zur Verfügung. Denn das übergeordnete Ziel kann nur eine Datenübertragung in gesundheitsverträglicher Form sein. Schauen wir in die Welt hinaus: In Städten wie Brüssel, Genf oder im Silicon Valley wurde 5G wieder gestoppt. Wesentlich dafür waren Sicherheitsbedenken, die potenziellen Gesundheitsgefahren und die Tatsache, dass eine hohe Senderdichte zu erwarten ist. Viele Fragen sind nach wie vor ungeklärt oder werden schlicht und einfach nicht beantwortet: Was bewirkt die hohe Senderdichte? Woher kommt der Strom für jeden einzelnen Sender? Ist eine Datensicherheit gegeben? Ich fordere von unseren Politikern daher entsprechend des Prinzips der Vorsorge eine genauere Überprüfung der 5G-Technologie. Jede Technologie muss in der EU hinsichtlich der gesundheitlichen Unbedenklichkeit für die Menschen geprüft werden, und das von der elektrischen Zahnbürste bis hin zum Kaugummi. In der Mobilfunktechnologie ist man manchmal jedoch etwas schneller bei der Beurteilung, zu schnell. Quelle: arbeitskreis-elektrosmog@gmx.at, Peter Müller (Salzburg), auch ein Elektrosensibler, von denen es 40.000 in Österreich gibt, die wie Bäume auch an 5G Handymastentechnik eingehen. Peter Müller ist sogar arbeitsunfähig, bitte kontaktieren, wenn Ihr es nicht glaubt Ich bin übrigens auch eine Elektrosensible: Ich sonne mich jeden Sommer gerne am S-Balkon, wo seit März 2020 in 2-300 m Entfernung ein 5G-Handymast steht. Im Juli 2020 bekam ich am linken Oberarm arge Hautausschläge, schauten aus wie Bisse oder Stiche. Nach dem sofortigen Rückzug in die Wohnung bekomme ich jetzt 2021 auch durch die Lärmschutzfenster hindurch Hautausschläge, Fieberblasen, Kopfweh und manchmal heftiges Nasenbluten in der Nacht. Wie gesagt, im S 5G-Mast 2-300 m entfernt, im N Autobahn ca. 1 km Lösungsvorschläge 5G Unserer (5G-Gruppe, österr. Bürgerinitiativen) Meinung nach wäre es sinnvoller, die Höchstspannungs-Leitungen als Erdkabel zu verlegen, weil dies wesentlich geringere Störfelder verursacht und die bestehenden Mittelspannungs-Freileitungs-Masten (10-30kV) zur Versorgung mit schnellem, strahlungsfreien Glasfaser-Internet zu nutzen. Eine Glasfaser-Leitung (die nicht elektrisch leitet, somit keine Kurzschluss-Gefahr) könnte problemlos auf die ohnehin vorhandenen Masten dazugehängt werden und jeder Ort, ja jeder Weiler, der Strom hat, hätte sofort schnelles Glasfaser-Internet am Computer - Handys sollten bei 4G stoppen - ohne jegliche Funk-Strahlung (Advanced LTE, 5G, 6G etc.)! Wir müssen diese kostengünstige und gesundheitsverträgliche Lösung einfordern, sonst werden diese Mittelspannungs-Freileitungs-Masten alle entfernt und statt Glasfaser kommt weiterer krebserregender 5G-Funk! Darf ich den Film „Smart oder Leben“ von Catharina Roland und dem Elektrosensiblen Michael Jordan vorstellen, es ist ein sehr schöner, ruhiger Film: www.youtube.com/watch?v=3PdjWK6xlgY Wir danken für Eure Aufmerksamkeit und wünschen Euch einen schönen Tag!

Lade weitere Posts

Contact

If you still have questions or suggestions for our website, or have not been able to find what you’re looking for, feel free to contact us with your concerns, and we will attempt to answer your questions as quickly as possible.

To contact us, please use the contact form.

NEWS

Safely charging – e-bike batteries

Safety tips for charging lithium batteries

Spring is a great time for e-bikes. The e-bike and pedelec trend shows no sign of stopping. According to the Austrian sporting goods industry, almost every second bicycle sold is now an e-bike. But we regularly also see fires resulting from the charging of bicycles with electric motors.

The majority of e-bikes use lithium batteries due to their relatively low weight and high energy density. However, these batteries are highly sensitive to heat and mechanical damage. Even extremely small, invisible tears in the battery membranes can cause short-circuits during charging that can result in fires. But careful handling and proper disposal can largely eliminate the risk of uncontrolled reactions.

10 tips for safe and proper charging of e-bikes:

  1. Only use the original charger to charge an e-bike.
  2. Only charge batteries while they are dry and at room temperature.
  3. Only ever charge batteries in a location that is safe from fire, such as on a stone floor.
  4. The charger and, in particular, the battery itself should never be placed in the vicinity of flammable materials, and the room should be equipped with a smoke detector.
  5. Do not leave e-bikes to charge overnight unattended.
  6. Particular caution is advised when charging lithium batteries that have not been used for some time. Lithium batteries can sustain permanent damage from over-discharging.
  7. When you transport the e-bike on the luggage rack of your car, remove the battery first.
  8. Do not operate batteries that have sustained falls or damage. Dispose of them properly. Mechanical damage can cause fires.
  9. Do not disassemble or modify lithium batteries.
  10. Tape over the contact terminal or battery poles of the lithium batteries before disposing of them.

 

Source: Institut für Schadenverhütung und Schadenforschung der öffentlichen Versicherer (IFS)

The Watt family explains in a video what to remember when using devices with lithium batteries. https://www.youtube.com/watch?v=C5Bd2PrVOmU&feature=youtu.be

5K views 0 Shares
0 Shares 5K views
Copy link