zum Inhalt springen zur Hauptnavigation springen

Gasentladungslampen

Allgemeines

MINOLTA DIGITAL CAMERA

Sammlung der Gasentladungslampen auf Rungenpaletten

Gasentladungslampen sind vor allem in folgenden Geräten vorhanden:

  • Beleuchtungskörper in Räumen.
    Es gibt hier vor allem die klassischen, stabförmigen Leuchtstoffröhren (Neonröhren) und Kompaktleuchtstoffröhren, z.B. Energiesparlampen.
  • Küchengeräten wie Dunstabzugshauben.
  • Büro- und EDV Peripheriegeräten wie Kopierern, Faxgeräten, Scannern.
  • In Solarien und Höhensonnen.

Im Rahmen der Ökodesign-Verordnung werden Glühbirnen in den nächsten Jahren stufenweise verboten und unter anderem auch durch Gasentladungslampen (Energiesparlampen) ersetzt. Diese Energiesparlampen enthalten geringe Mengen an Quecksilber und sollten daher unbedingt getrennt gesammelt werden.

Wiedergewinnung von Rohstoffen

Gasentladungslampen bestehen vor allem aus den Outputfraktionen Glas, Aluminium (Endkappen), und Quecksilber haltige Abfälle.
Die Quecksilber haltigen Abfälle werden in Untertagedeponien abgelagert. Die Glas- und Aluminiumfraktionen können als wichtiger Rohstoff wieder verwendet werden. Dies ist energetisch weitaus günstiger als die Neugewinnung der Rohstoffe und stellt daher einen wichtigen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz dar.
In der folgenden Tabelle werden Richtwerte für die Anteile der Outputfraktionen aus der Behandlung von Gasentladungslampen dargestellt:

Gasentladungslampe Masse [t] Anteil [%]
Glas 805 90,0
Aluminium 40 4,5
Hg-hältige Abfälle 49 5,5
Gesamt 895 100,00

Schadstoffentfrachtung und Demontage

Outputfraktionen bei der Verwertung von Gasentladungslampen

Die Schadstoffentfrachtung für die Fraktion Gasentladungslampen ist im Punkt Recyclingprozesse – Glasfraktion dargestellt.